Mietwagenrundreise von St. Petersburg nach Murmansk

St. Petersburg - Ladogasee - Petrozawodsk - Kivach - Shuezoro - Chupa - Kandalakscha - Murmansk - Teriberka - Kirkenes - Sevattijärvi - Giellajohka Oy - Korvala - Rovaniemi - Oulu - Leppävirta - St. Petersburg (ab 19 Tagen)

Diese Mietwagenrundreise bietet sehr viel Abwechslung in kurzer Zeit. Sie starten in St. Petersburg und fahren durch die wunderbaren Wälder Kareliens hinauf ans Nordpolarmeer. Via Norwegen geht es nach finnisch Lappland und von dort wieder südwärts zurück nach St. Petersburg. Eindrückliche Landschaften und völlig unbekannte Orte erwarten Sie auf dieser Tour genau so wie eine Geisterstadt am Ende der Welt und das Weihnachtsmanndorf am Polarkreis. Sie übernachten in einfachen, oft romantischen Campinghäuschen oder Pensionen, und geniessen gemütliche Abendstunden in der Sauna irgendwo an einem der 1001-Seen...

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Flug nach St. Petersburg

Individuelle Ankunft in St. Petersburg. Transfer vom Flughafen zur Unterkunft. Übernachtung in einer Schweizer Pension (ZF).

2. Tag: St. Petersburg

Freie Zeit in St. Petersburg. Auf Wunsch geführtes Besichtigungsprogramm möglich. Übernachtung in einer Schweizer Pension (ZF).

3. Tag: St. Petersburg - Ladogasee (ca. 253 km)

Nach dem Frühstück übernehmen Sie Ihren Mietwagen und brechen zur ersten Etappe auf. Eine moderne Autobahn führt Sie aus der Grossstadt hinaus. Später geht die Fahrt auf einer guten Hauptstrasse weiter durch herrliche Wald- und Seenlandschaft bis nach Lakhdenpokhya. Hier treffen Sie ihren Gastgeber Aleksej. Er fährt Ihnen voraus zum Häuschen am Ladogasee. Es liegt rund 20 min. ausserhalb des Dorfes und ist über eine holperige Piste erreichbar. Bringen Sie genügend Vorräte mit! Das Trinkwasser können Sie unterwegs an einer romantische Quelle auffüllen, die Ihnen Aleksej gerne zeigt.
Sie wohnen in einem einfachen kleinen Holzhäuschen wenige Meter vom See entfernt. Es gibt eine Banja und Ruderboote zur freien Benützung.

4. Tag: Ladogasee

Heute können Sie sich einfach ausruhen und ein wenig spazieren gehen, oder wenn Sie möchten, an einem Ausflug zur Klosterinsel Valaam teilnehmen (Achtung: der Ausflug sollte bei uns vorgebucht werden, weil die Schiffe meist voll sind und keine Passagiere mehr mitnehmen).

Sie übernachten noch einmal im Häuschen am Ladogasee.

5. Tag: Ladogasee - Petrozavodsk - Sopokha (ca. 350 km)

Vom Ladogasee - der übrigens der grösste See Europas ist - reisen Sie weiter Richtung Osten zum Onegasee. Nach dem Mittag erreichen Sie die karelische Hauptstadt Petrozavodsk. Nutzen Sie die Gelegenheit, nochmal richtig einzukaufen. Von Petrozavodsk legen die Schiffe nach Kischi ab, einer Insel auf welcher sich ein wunderbares, aber gut besuchtes Freiluftmuseum mit einer beeindruckenden Holzkirche befindet. Sollten Sie diese besuchen wollen, gilt das gleiche wie für Valaam, und wir müssen die Reise hier um einen Tag verlängern. Wenn Sie Kischi auslassen, verlassen Sie Petrozavodsk am späten Nachmittag und fahren noch ca. 30 Minuten weiter, bis Sie das Gästehaus erreichen, wo Sie heute übernachten.

6. Tag: Sopokha - Naturpark Kivach - Girvas Vulkan - Sopokha (ca. 75 km)

Heute stehen zwei schöne Sehenswürdigkeiten in der Natur auf dem Programm. Als erstes besuchen Sie den Naturpark Kivach, der für seinen Wasserfall bekannt ist, bevor es zu einer kleinen Wanderung durch die Vulkanlandschaft von Girvas geht. Sie übernachten wieder im Gästehaus in Sopokha.

7. Tag: Sopokha - Shuyezero (273 km)

Auf der legendären E105 geht es weiter in den Norden. Links und rechts der Strasse tauchen mehr und mehr Sumpflandschaften auf. Die Dörfer werden seltener, und man tut gut daran, immer den Tank und die Vorräte aufzufüllen sobald sich dazu eine Möglichkeit bietet. Die letzten Kilometer zur Lodge führen über eine Piste (ca. 15 km). Sie wohnen in einem gemütlichen Holzhaus in einem hübschen alten Dorf, welches Sie zu Fuss erkunden können.

8. Tag: Shuyezero – Belomorsk - Chupa (381 km)

Von Shuezero geht es wieder zurück auf die E105. Der erste Stopp heute gilt den berühmten Felsgravuren von Belomorsk. Sie umfassen mehr als zweitausend Bilder von Tieren, Vögeln, Menschen, Booten und vielem mehr und stammen aus der Zeit des 3. - 4. Jahrtausends vor Christus. Belomorsk liegt am Weissen Meer, einer weiten Bucht des nördlichen Eismeeres. Die Besiedlung begann bald nach dem Rückgang der letzten Gletscher, doch obschon es sich bei dem Ort um die Hauptstadt der Region handelt, ist sie beschaulich und es gibt kaum eine touristische Infrastruktur.

Sie setzen daher die Reise fort und erreichen am Abend das kleine Städtchen Chupa, das ebenfalls am Weissen Meer liegt. Hier übernachten Sie in einem einfachen Gästehaus.

9. Tag: Chupa – Kandalakscha (155 km)

Heute überqueren Sie den Polarkreis und befinden sich von nun an in arktischen Gefilden. Die Etappe ist relativ kurz und bietet Möglichkeiten für Abstecher, z. B. ins hübsche Fischerdörfchen Kovda. Nur wenige alte Dörfer haben entlang dem weissen Meer überlebt. Das harte Leben in diesem extremen Klima ist nicht jedermanns Sache. Kovda liegt auf felsigen Klippen an dem Punkt, an dem der kleine Kovda-Fluss in den Startsev-Fjord mündet. Mitten im Dorf steht eine uralte Holzkirche. Im Jahr 2010 zählte das Dorf offiziell gerade mal 20 Einwohner, die vom Fischfang und dem Ertrag aus ihren Gärten leben.

Am Nachmittag treffen Sie in Kandalakscha ein, dem grössten und wichtigsten Ort der Region. Sie beziehen Ihr Zimmer in einem hübschen Blockhaus etwas ausserhalb der Stadt.

10. Tag: Wanderung am Weissen Meer

Das Weisse Meer ist Teil des nördlichen Eismeeres und gehört zu den schönsten Flecken der Erde. Bis heute ist die Natur in weiten Teilen noch völlig unberührt und die Fauna trotz der schwierigen Bedingungen recht vielfältig. Die menschenleeren Ufer und zahllosen unbewohnten Inseln sind äusserst malerisch. Felsige, zerklüftete Klippen wechseln sich ab mit sanft abfallendem Uferland, bewachsen mit Misch- und Taigawäldern. In den Buchten und Fjorden des Weissen Meeres bildet sich dank ihrer Geschütztheit vor starken Winden lokal ein wärmeres Mikroklima aus, da es hier praktisch nie zu Stürmen oder hohem Wellengang kommt. Im Sommer erwärmt sich das Weisse Meer bis zu 15-20°C.

Ein Teil dieses Naturwunders können Sie heute zu Fuss erkunden, während Sie dem Wanderweg für rund fünf Kilometer folgen. Dann erreichen Sie ein mystisches Steinlabyrinth, um das sich allerlei Geschichten ranken. Der Ort ist auf jeden Fall sehr kraftvoll und gibt Ihnen hoffentlich wieder genügend Energie für den Rückweg!

Übernachtung im Blockhaus ausserhalb Kandalakscha's.

11. Tag: Kandalakscha - Murmansk (244 km)

In Kandalakscha könnte man bestimmt noch länger bleiben, aber wenn die Zeit etwas knapp bemessen ist, heisst es nun Abschied nehmen und das letzte Stück nach Murmansk zurücklegen.

Die Fahrt führt durch die Tundra und unterwegs tauchen noch ein paar grässliche Industriesünden aus der Sowjetzeit auf. In der Ferne tauchen Berge auf und man könnte auch hier länger verweilen und die samischen Rentierzüchter besuchen, welche noch übrig geblieben sind in russisch-Lappland.

Am Nachmittag treffen Sie in Murmansk ein und können gleich den ältesten Atomeisbrecher der Welt ansehen, der heute als Museum fungiert. Danach beziehen Sie Ihr Zimmer in einem Motel am Stadtrand.

12. Tag: Teriberka (244 km)

Nachdem Sie sich mit genügend Vorräten eingedeckt haben, brechen Sie auf, um zum legendären Teriberka zu fahren. Einst ein wichtiger Handelsplatz, wurde es in den 1960er Jahren grösstenteils verlassen und ganze Ortsteile sind heute eine Geisterstadt. Heute zieht der Ort mit seinem Schiffsfriedhof und den wilden Buchten an der Barentsee Outdoorenthusiasten und sonstige Abenteurer in ihren Bann und vermittelt ganz eindrücklich das Gefühl, am Ende der Welt angekommen zu sein.

Am Abend kehren Sie wieder zurück in das Motel in Murmansk.

13. Tag: Murmansk - Kirkenes (NOR) - Sevattijärvi (FIN) (306 km)

Die letzten Kilometer auf der E105 führen Sie zur norwegischen Grenze. Sie unternehmen einen kleinen Abstecher ins Hafenstädtchen Kirkenes, wo die Hurtigrute stationiert ist. Am Nachmittag fahren Sie weiter durch die norwegische Fjiordlandschaft und überqueren dann die finnische Grenze.

Durch das spärlich besiedelte Nordlappland reisen Sie auf einer kleinen Strasse weiter und erreichen dann die Unterkunft in Sevattijärvi. Hier wohnen Sie in einem einfachen Häuschen und haben die Gelegenheit, die finnische Sauna zu besuchen. Mit ein wenig Glück begegnen Ihnen abends die Rentiere, die hier ein halb-wildes Leben führen.

14. Tag: Sevattijärvi - Giellajohka Oy (127 km)

Gemütlich reisen Sie durch das spärlich besiedelte Nordlappland. Mit etwas Glück können Sie Rentiere und vielleicht sogar Elche sehen. In Giellajohka Oy beziehen Sie Ihr Zimmer in einem hübschen Gästehaus mit Kochmöglichkeit, Sauna (gegen Entgelt) und Cheminee.

15. Tag: Giellajohka Oy - Inari - Korvala (328 km)

Heute verlassen Sie Giellajohka Oy. Ihr erster Stopp ist das Sami-Museum in Siida. Es zeigt auf eindrückliche Art und Weise sowohl die Natur und Geschichte Lapplands wie auch seiner Urbevölkerung, den Samen. Vis-a-vis kann man tolle und preiswerte Souvenirs kaufen.

Von Inari geht es in südlicher Richtung weiter nach Korvala. Auf dem Campingplatz am See beziehen Sie Ihr kleines Häuschen mit Cheminée und geniessen den gemütlichen Abend.

16. Tag: Korvala

Heute ist ein Ruhetag in Korvala geplant. Sie können mit dem Ruderboot auf den See hinausfahren und versuchen, einen Fisch zu fangen, oder Sie entdecken die schönen Gegend zu Fuss. Gegen eine Gebühr können Sie sich in der Sauna entspannen. Auf dem Camping und am See gibt es zudem Feuerstellen, die zum Grillieren einladen.

17. Tag: Korvala - Rovaniemi - Oulu (264 km)

Erholt und ausgeruht fahren Sie heute zum Polarkreis in Rovaniemi. Hier wohnt der offizielle Weihnachtsmann im offiziellen Weihnachtsdorf. Zugegeben, es ist sehr kommerziell, aber wenn man schon mal hier ist und möglichst früh am Morgen kommt, schafft man es mit etwas Glück an den Touristenmassen vorbei. Man kann den Weihnachtsmann persönlich besuchen, oder das Postamt ansehen wo die Briefe aus der ganzen Welt tagtäglich verarbeitet werden. Ein Besuch bei den Rentieren erfreut meistens nicht nur die Kinder.

Nach Rovaniemi verlassen Sie Lappland und reisen weiter nach Oulu, einem hübschen kleinen Universitätsstädtchen am Bottnischen Meerbusen. Am Hafen gibt es einen Markt mit allerlei hübschen Dingen, und am Abend kann man sich in den romantischen Lokalen vergnügen.

18. Tag: Oulu - Pumalaa (462 km)

Die Reise führt heute durch etwas stärker besiedelte Gegenden in den Südosten des Landes, nach Pumalaa. Die hübsche Kleinstadt ist Zentrum einer wundervollen Ferienregion voll von Seen und Schären und lädt zum länger bleiben ein...

19. Tag: Pumalaa - St. Petersburg (260 km)

Sie verlassen Finnland und somit die EU wieder, um nach St. Petersburg zurückzukehren. Der Grenzübertritt dauert einige Zeit, und nach der Grenze kommen Sie durch immer stärker besiedeltes Gebiet zurück in die Grossstadt.

20. Tag: Heimflug

Sie geben den Mietwagen am Flughafen ab und treten die Heimreise an. Wir hoffen, dass Sie sich noch lange an die schöne Reise erinnern werden!

Erlöserkirche St. Petersburg
Autobahn St. Petersburg
Ladogasee
Ladogasee
Ladogasee
Naturpark Kivach
Wasserfall
Eule
Shuyezero
Rentier
Belomorsk
Chupa

Reiseinfos

Dauer: ab 20 Tagen

Preis: Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren (Reisetermine, Anzahl Personen, gewähltes Fahrzeug u. Unterkunftsstandard) ab. Für einen SUV-Mietwagen (empfohlen) und einfache bis mittlere Unterkünfte beträgt der Richtpreis pro Person ungefähr 1'100.- CHF.

Mindestteilnehmerzahl: 1 Pers.

Code: Auto-MMSP-20

Eingeschlossene Leistungen: Mietwagen inkl. Versicherung in Russland, Übernachtungen in einfachen bis mittleren Unterkünften

Nicht eingeschlossene Leistungen: Anreise und Rückreise von/nach St. Petersburg, Visagebühren Russland (2 x Einreise), Versicherung für Norwegen und Finnland (ca. 90 €), Treibstoff (in Russland ca. 0.50 CHF/l, in Finnland zwischen 1.36 € - 1.86 €/l), Verpflegung, Eintritte, persönliche Ausgaben

weisses Meer
Wanderweg
Kandalschka
Murmansk
Teriberka
Dorf
Nordlappland
Strassenschild
Giellajohka Oy
Lagerfeuer Romantik
Korvala
Häuser
Wasserlandschaft
Elch
Rovaniemi
Oulu
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.